06.04.2015

Die Osterkerzen 2015 für die Kirchen in der Gemeinde St. Marien

In der Osternacht am 4. April 2015 hat Pfarrer Thomas Eisenmenger fünf neue Osterkerzen gesegnet.

Damit hat er den engen Bezug der Gottesdienstorte in der Gemeinde St. Marien herausgestellt: die Pfarrkirche St. Marien, die Filialkirche St. Michael, die Kapelle im Marienstift, die Tagungskirche Heilig Geist und das Pflegezentrum Josefinum.

Vier Kerzen sind mit demselben Motiv geschmückt. Sr. Sajini MSJ, indische Schwester im Marienstift, wählte ausdrucksstarke Symbole für „ihre“ Kerzen:

- In der Mitte das Kreuz mit Strahlen kündet die Osterbotschaft: Jesus ist auferstanden.

- Weintrauben und eine Weizenähre sind Zeichen für das hl. Sakrament der Eucharistie (Neuer Bund)

- Der Regenbogen erinnert an den Bund Gottes, den er mit den Menschen geschlossen hat nach der Sintflut (Alter Bund)

- Das A und O (Alpha und Omega) stehen für den ersten und den letzten Buchstaben des griechischen Alphabets, symbolisch gedeutet für Christus, gestern und heute, Anfang und Ende.

- Die aktuelle Jahreszahl 2015 steht dafür, dass Christus die Zeit und die Ewigkeit gehört.

So stehen die Osterkerzensymbole dafür, dass Gott selber sich verpflichtet hat für das Heil der Menschen da zu sein.  (ThE)

<- Zurück zu: News Übersicht