Ehrenamtstag 2015

Das Pastoralteam singt vom kleinen grünen Kaktus

„Seit Jahrzehnten arbeite ich schon ehrenamtlich in der Gemeinde mit, aber ich bin noch nie eingeladen worden“. Viele Menschen arbeiten in unseren Kirchengemeinden mit, ehrenamtlich und gerne. Ohne die vielen Ehrenamtler gäbe es keine lebendige Gemeinde: Menschen, die beim Gemeindefest Reibekuchen backen, Bier zapfen, Kuchen backen, in der Kirche als Lektor, Kommunionhelfer, Messdiener mittun oder als Chorsänger im Gottesdienst mitsingen, als Caritasmitarbeiter Hausbesuche machen und Geld sammeln, in der Gemeindebücherei Bücher ausleihen, musizieren, vorlesen, Gruppen leiten … Viele Männer und Frauen, Jungen und Mädchen übernehmen Dienste und Aufgaben für und mit anderen und haben selber Spaß dabei. In der Regel sind sie die Aktiven. Das Pastoralteam unter Leitung von Pfarrer Eisenmenger fand es jetzt an der Zeit, einmal die Rollen zu tauschen, die aktiven Ehrenamtlichen sollten sich einmal bedienen lassen und einen Abend genießen, ohne selber am Grill oder hinter dem Zapfhahn zu stehen. Damit wollten sie ihnen allen Dank sagen für ihre Arbeit. Nach dem biblischen Motto „Iss und trink und lasse es dir gut gehen“ (Tobit 7,10) luden die Hauptamtlichen alle Ehrenamtlichen zum „Dankeschönabend“ im August in den Gemeindegarten der Klosterkirche ULF ein. Bei bestem Wetter kamen über 350 Leute. Alle waren erstaunt, wie viele Ehrenamtler in der Pfarrei es doch gibt. Manch einer hatte dem Pastoralteam nicht zugetraut, dass sie allein so ein Riesenfest stemmen können. Pfarrer, Pastöre, Diakon und Gemeindereferenten, unterstützt von der Verwaltungsleiterin und den Erzieherinnen der Kindergärten gaben ihr Bestes, schleppten Bänke und Tische, grillten, zapften und schenkten reichlich aus: die Gäste zollten ihnen Respekt. Als Bonus gab es noch eine theaterreife Vorführung. Mit den Liedern vom  „kleinen grünen Kaktus“ und vom „Überzieher“ zeigten die Pastoralen, dass sie nicht nur Kirchenlieder konnten. Die nächste Dankeschön-Einladung wird sicherlich nicht mehr Jahrzehnte auf sich warten.                                                                          Thomas Eisenmenger

Fronleichnam 2016

Auch in diesem Jahr haben die Gemeinden St. Marien und St. Johannes Evangelist das Hochfest Fronleichnam gemeinsam gefeiert.

Der Tag begann mit der heiligen Messe auf der großen Wiese am Haus Abendfrieden, Dieckerstr.. Nach dem Schlussgebet zog man in einer Prozession singend und betend über die Dieckerstr. - Stiftstr. - Seilerstr. - Straßburger Str. - Dieckerstr. - zum Haus Abendfrieden zurück um hier den feierlichen Schlusssegen gespendet zu bekommen.

Danach war ein gemütliches Beisammensein bei Getränken, Bratwürstchen und Kartoffelsalat.