Kirchturm

Unser Kirchturm wurde 1924 von Gemeindemitgliedern gebaut und im Krieg nicht zerstört. 1990 bekam das Dach eine neue Kupferabdeckung und der Turm einen neuen Anstrich.

Im Oktober 2013 wurde zufällig bei der Innenreinigung des Kirchturms festgestellt, dass die Dachbalken sehr marode sind und die Befestigung des Daches (Höhe einschließlich Kreuz und Hahn: ca. 7 Meter) im seitlichen Mauerwerk nicht mehr fest genug verankert ist. "Beten Sie, dass kein starker Sturm kommt", so hieß es. Der Gutachter stellte fest, dass der gesamte Turm von innen starke Risse im Mauerwerk hat und die Zwischendecken instabil sind. Sofort wurde, zum Leidwesen der Gemeinde, aus Sicherheitsgründen das Glockenläuten verboten. 

Ab 11.4.14 begannen die erforderlichen, aufwändigen Renovierungs - und Sanierungsarbeiten: Einrüsten des Turms, Kupferabdeckung, Verlegen der im Turm befindlichen Sendeantennen, Stemmarbeiten in den Wänden für die neuen Verankerungen, Demontage des Kreuzes mit Hahn, Zersägen und Abtragen der verrotteten Dachbalken. Ein Aufzug erleichterte die schweren Arbeiten aus 26 m Höhe. Der neue Dachstuhl (computerberechnet) wurde auf dem Klosterhof zusammengebaut, das Kreuz und der Hahn neu gestrichen und am Sonntag, den 1.6. unter großer Teilnahme der Gemeindemitglieder von Pater Roos gesegnet.

Am Montag, 2.6. wurde von der Josefstraße aus mit einem 60 t schweren Kran zunächst das Kreuz mit dem Hahn auf den Dachstuhl gesetzt und von den Zimmerleute verankert. Anschließend zog der Kran das an vier massiven Ketten hängende Dach (Gewicht insgesamt 2.5 Tonnen) auf den Kirchturm, wo es sofort von den Zimmerleuten im neuen Betonrähm verankert und mit einer wasserdichten Folie abgedeckt wurde. Die vielen Gemeindemitglieder, die über Stunden in Verbundenheit mit ihrer Gemeinde ausharrten, um bei diesem Ereignis zuzusehen, wie ihr Kirchturm das neue Dach bekommt, stimmten ein Loblied an. Für alle ein bewegender Augenblick!!!

Anschließend gab es für alle Brötchen, Kaffee und Getränke im Gemeindesaal. Das WDR Fernsehen brachte abends in der Lokalzeit einen längeren Bericht über diese spektakuläre Aktion.